Kraterlandschaft

Nein. Nicht der Mond. Mit ca. 4.800 km Durchmesser aber auch nicht viel größer als der Mond. Dieser hat ca. 3.500 km Durchmesser.

Nein, es handelt sich hierbei um die kleinsten und auch sonnennächsten Planeten unseres Sonnensystems: Merkur. Mit Temperaturen zwischen -173 °C und + 427 °C macht er gleichzeitig auch die größten Temperaturunterschiede mit. Aber das besondere ist wohl eher, dass er mit der Sonne eine gebrochen gebundene Rotation durchführt. Alle zwei Umrundungen um die Sonne dreht er sich nur dreimal um die eigene Achse (2:3 Kopplung). Am sonnennächsten Punkt entspricht seine Rotation sogar der Umlaufgeschwindigkeit und an diesem Ort zeigt er der Sonne die gleiche Seite (gebundene Rotation wie der Mond). Dadurch, sowie dem Fehlen einer Atmosphäre, kommt es zu Temperaturunterschieden von 600 °C zwischen Vorder- und Rückseite.

Seine ursprüngliche Rotation hat Merkur durch sogenannte Gezeitenkräfte verloren. Da er sehr nah an der Sonne liegt, wirkt die Gravitation stark auf ihn – man könnte sagen, sie zieht enorm an ihm – und im Laufe all der Milliarden Jahre verlor er so größtenteils seinen Eigendrehimpuls.

Das hier gezeigte Bild entstand von der Raumsonde Messenger, die fleißig den ehemals nach Pluto kleinsten Planeten beobachtet. Bei diesem Photo über das Weitwinkel Mercury Dual Imagin System. Und zeigt eindrucksvoll die atmosphärenlose, kraterübersäte Landschaft Merkurs.

1,591 total views, 1 views today

Bookmark the Permalink.